Das Gerokreuz 

Das Wunder vom Gerokreuz

Das Gerokreuz

Gero stiftete dem Kölner Dom, seiner Bischofskirche, ein riesiges hölzernes Kruzifix. Schon bald jedoch zeigte sich einen Riss im Kopfe des Gekreuzigten.

 

Voller Bestürzung wurde es zum Erzbischof gebracht.

Da es bereits geweiht war, durfte es nicht mehr von einem ungeweihten Bildhauer repariert werden.

 

Doch Gero wusste Rat. Er nahm den Teil einer Hostie und einen Splitter des heiligen Kreuzes aus dem Reliquienschatz des Domes und steckte beides in den Spalt.

 

Da heilte der Riss und verschwand, als wäre er nie da gewesen.

Das Kreuz hängt heute im Kölner Dom in der Kreuzkapelle.


StartseiteSeitenübersichtImpressum