Der Domkran 

Der Domkran

Foto vom Domkran

Am Dom gab es seit dem Mittelalter einen großen Baukran, der noch bis 1868 auf dem Südturm stand. Er diente dazu, besonders schwere und große Lasten auf den Dom zu transportieren. Wahrscheinlich kam dann ein Tretrad zum Einsatz, wie es auf vielen mittelalterlichen Baustellen genutzt wurde. Wie ein Goldhamster sein Laufrad setzten die Windenknechte das große Tretrad in Bewegung, um schwerste Gesteinsbrocken und die mächtigen Balken nach oben zu befördern.

Spreizwolf

Neben dem Domkran siehst Du unten auf dem Bild einen Spreizwolf. Er diente dazu schwere Lasten hoch zu heben. Dazu wird ein Loch an einer verdeckten Stelle in den Stein gehauen. Wie du siehst, muss das Loch eine ganz besondere Form haben. Im lockeren Zustand lassen sich dann die beiden Nasen des Spreizwolfes leicht in das Bohrloch schieben. Hebt man jetzt den Spreizwolf an, so spreizen sich die Nasen, und das Bauteil kann angehoben werden.


StartseiteSeitenübersichtImpressum