Gebete 

Beten heißt mit Gott sprechen.

Wir können ihm alles sagen, was uns froh macht und was uns bedrückt.

 

Vielleicht fallen dir manchmal nicht die richtigen Worte ein, um mit Gott zu sprechen. Das geht vielen Menschen so.

Deshalb haben Leute, die oft beten, für uns Worte aufgeschrieben, mit denen sie besonders gut zu Gott sprechen können.

Diese Worte nennen wir Gebete.

Manche Gebete kennen alle Christen und beten sie gemeinsam. Gemeinsam beten macht stark. Diese Gebete findest du unter "Grundgebete".

 

Andere Gebete kannst du still für dich beten. In diesem Kapitel findest du eine Auswahl von Gebeten, die uns besonders gut gefallen.

 

Am Morgen

Gott, Vater im Himmel,

ein neuer Tag hat angefangen.

Wir danken dir, dass wir gesund sind.

Wir wollen uns heute Mühe geben zu Hause,

in der Schule,

bei unseren Freunden,

damit dieser Tag gut wird.

Wir wissen, dass du immer bei uns bist.

Das macht uns froh.

 

Wenn ich morgens früh aufstehe,

liegt der helle Tag vor mir.

Wie viel Schönes ich da sehe!

Lieber Gott ich danke Dir.

 

Den neuen Tag hast du gegeben,

lass Spaß und Freude uns erleben.

Doch auch, wenn du uns Dunkles gibst,

wir wissen, Herr, dass du uns liebst.

Hab Dank, du lässt uns nicht allein,

willst alle Tage bei uns sein.

Amen.


Am Abend

Und wieder geht ein Tag zu Ende.

Ich leg' ihn, Herr, in Deine Hände,

Nimm an, was gut war, froh und recht.

Nimm weg, was böse, traurig, schlecht.

Ich will in Deinem Segen ruh'n

Und morgen wieder Gutes tun.

 

Der Tag geht zu Ende.

Ich falte die Hände und bitte dich:

Behüte mich!

 

Lieber Gott, hörst du mir zu,

ich finde heute keine Ruh.

Verzeih mir was ich falsch gemacht,

und schenk mir eine gute Nacht.

 

Heute gab es Zank und Streit.

Lieber Gott, es tut mir leid.

Gib uns zum Vertragen Mut,

dann wird alles wieder gut.


Bitte!

Ich rufe DEINEN Namen an,

DU bist der HERR, der helfen kann.

 

Gib uns Freude jeden Tag.

Lass uns nicht allein.

Für die kleinsten Freundlichkeiten

lass uns dankbar sein.

Denn du, unser Gott,

nimmst uns alle bei der Hand.

Lass uns nicht allein.

 

Guter Gott,

wir dürfen zur Schule gehen.

Wir sind gesund.

Es gibt andere Menschen

in unserer Stadt,

die sind krank, die sind allein.

Sie haben Schmerzen oder Angst.

Sie brauchen Hilfe.

Sie warten auf Besuch.

Lass Menschen zu ihnen gehen,

die gut zu ihnen sind.

Auch wir können helfen.

 

Wir haben satt zu essen.

Es gibt aber auch Kinder,

die nicht satt werden.

Wir haben eine warme Wohnung.

Andere Kinder müssen frieren.

Wir sind gesund.

Andere Kinder liegen im Krankenhaus.

Wir können spielen.

Aber überall gibt es Kinder,

die traurig sind.

Jesus, wir wollen uns

um die anderen kümmern.

Mach uns Mut dazu!


Grundgebete

Manche Gebete kennen alle Christen und beten sie gemeinsam.

Gemeinsam beten macht stark.

Hier findest du die wichtigsten Gebete, die wir immer wieder gemeinsam im Gottesdienst beten und die Zehn Gebote.

 

 

Vater Unser

 

Vater unser im Himmel

Geheiligt werde dein Name

dein Reich komme

dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden

Unser tägliches Brot gib uns heute,

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung

Sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

 

Glaubensbekenntnis

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn,

unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige Katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben.

Amen.

 

 

Ave Maria

 

Gegrüßet seist du, Maria,

voll der Gnade,

der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,

bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Amen.

 

 

Ehre sei

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn

und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit

und in Ewigkeit.

Amen.

 

 

Kreuzzeichen

 

Im Namen des Vaters

und des Sohnes

und des Heiligen Geistes.

Amen.

 

 

Psalm 23:

 

Der Herr ist mein Hirte

mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue

und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.

Er führet mich auf rechter Straße

um seines Namens Willen.

Und ob ich schon wanderte

im finstern Tal,

fürchte ich kein Unglück;

denn du bist bei mir,

dein Stecken und Stab trösten mich.

du bereitest vor mir einen Tisch

im Angesicht meiner Feinde.

du salbest mein Haupt mit Öl

und schenkst mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen

mein Leben lang

und ich werde bleiben

im Hause des Herrn immerdar.

 

Die Zehn Gebote

 

Das erste Gebot:

Ich bin der Herr, dein Gott.

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

 

Das zweite Gebot:

Du sollst den Namen des Herrn,

deines Gottes, nicht missbrauchen.

 

Das dritte Gebot:

Du sollst den Feiertag heiligen.

 

Das vierte Gebot:

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

 

Das fünfte Gebot:

Du sollst nicht töten.

 

Das sechste Gebot:

Du sollst nicht ehebrechen.

 

Das siebte Gebot:

Du sollst nicht stehlen.

 

Das achte Gebot:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden

wider deinen Nächsten.

 

Das neunte Gebot:

Du sollst nicht begehren

deines Nächsten Haus.

 

Das zehnte Gebot:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten

Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles,

was dein Nächster hat.


Tischgebete

Dir sei, oh Gott für Speis und Trank

für alles Gute Lob und Dank.

Du gabst und wirst auch künftig geben

Dich preise unser ganzes Leben.

Amen.

 

 

Wir haben hier den Tisch gedeckt,

doch nicht mit unsren Gaben.

Vom Schöpfer, der das Leben weckt,

kommt alles, was wir haben.

Amen.

 

 

Segne, Vater,

diese Speise,

uns zur Kraft

und dir zum Preise!

Amen.

 

 

Segne, Vater unser Essen

Segne, Vater unser Brot.

Lass uns jene nicht vergessen,

die da hungernd sind in Not.


Danke!

Wir danken unseren Eltern,

die uns das Leben schenkten.

Wir danken ihnen für das Essen,

das sie uns geben.

Wir danken für die Kleider,

die wir tragen.

Wir danken dir, guter Gott,

für alle Menschen,

die uns Gutes tun.

 

 

Danke, Herr,

denn du bist freundlich

und deine Güte währet ewig.

Amen.

 

 

Danke, Gott, für diesen Morgen,

danke, dass du bei mir bist.

Danke für die guten Freunde

und dass du mich nie vergisst.

Danke für die Zeit zum Spielen,

für die Freude, die du schenkst,

und dass du an dunklen Tagen

ganz besonders an mich denkst.

Amen.

 

 

 

Gott ist bei uns.

Am Pfingsttag kam der Heilige Geist.

Er kam zu den Jüngern,

als sie ratlos waren und warteten.

Dann verstanden sie alles,

was Jesus gesagt und getan hatte.

Sie erzählten allen Menschen:

Gott hat uns erlöst!

Der Heilige Geist ist bei uns geblieben.

Ich kann ihn nicht sehen.

Er ist Gottes Geist.

Weil er da ist, kann ich Jesus lieben.

Danke Jesus!

Du hast uns nicht allein gelassen.

 

 

Lieber Vater im Himmel,

Wir können laufen und springen.

- Wir danken dir.

Wir können sehen und hören.

- Wir danken dir.

Wir können spielen und lustig sein.

- Wir danken dir.

Wir sind gesund und lebendig.

- Wir danken dir.


Durch den Tag

Beten kann Freude machen ...

 

Beten kann Freude machen,

manchmal fällt das Beten aber auch schwer.

Beten heißt: mit dem Vater im Himmel sprechen.

Wir können ihm alles sagen,

das, was uns froh macht,

und auch das, was uns bedrückt.

Das ist gut so.

Lass uns nie vergessen,

dass du unser Vater bist.

 

 

Guter Gott, weil du uns liebst ...

 

Guter Gott,

weil du uns liebst, leben wir.

Du wartest auf uns,

ob wir etwas Gutes aus unserem Leben machen.

Wir können dich nicht sehen,

aber wir vertrauen auf dich,

auch wenn wir nicht alles verstehen.

Du wirst uns nie verlassen.

Amen.

 

 

Unser Vater im Himmel ...

 

Unser Vater im Himmel,

jeden von uns hast du gern.

Du hast uns beschenkt.

jeder kann etwas anderes.

Der eine rechnet schnell,

der andere zeichnet sehr schön,

ein dritter schreibt oder erzählt gut,

der nächste ist ein prima Freund.

Niemand von uns kann alles gut,

auch die großen Leute nicht.

Wir wollen uns gegenseitig helfen.

 

 

Wir glauben, dass der Vater ...

 

Wir glauben,

dass der Vater im Himmel um uns ist

bei Tag und bei Nacht.

Er hat die Sonne gemacht,

den Mond und die Sterne,

die Wolken und den blauen Himmel.

Er hat uns Vater und Mutter geschenkt.

Er hat uns die Bäume

und die Blumen gegeben und die Tiere.

Er hat uns gesunde Hände

und Füße gegeben

und Augen und einen Mund,

mit dem wir reden können

und einander anlachen

und einander liebhaben.

Er hat auch alle Menschen gemacht.

Er will, dass wir im Frieden miteinander leben.

Wir danken ihm für alles.

Amen.

 


StartseiteSeitenübersichtImpressum